GTX 760 und Grafikkartenrundumschlag

Heute wurde die lang ersehnte GTX 760 von NVIDIA veröffentlicht, die erste Mittelklasse-Grafikkarte der GTX 700er Reihe. Die Leistung der Grafikkarte ist ziemlich beeindruckend (Test bei CB, Test bei THG), bereits bei Normaltakt liegt sie auf einem Niveau mit der HD 7950 Boost von AMD. Wenn man die GTX 760 noch etwas übertaktet, was auch bei den meisten Modellen im Handel bereits getan wurde, liegt sie sogar leistungstechnisch vor einer GTX 670. Garniert wird das Ganze dann noch mit Preisen unterhalb von 240 €.

1.920 x 1.080 8xAA/16xAF (Quelle: Computerbase.de), Preise vom 25.06.2013 (Quelle: Geizhals.at/de)

1.920 x 1.080 4xAA/16xAF (Quelle: Computerbase.de), Preise vom 25.06.2013 (Quelle: Geizhals.at/de)

Wie man in der Übersichtsgrafik (zu teure und zu langsame Grafikkarten wurden ausgelassen) gut erkennen kann, ordnet sich die GTX 760 mit der gebotenen Leistung vor allem in der übertakteten Variante beim Preisleistungsverhältnis sehr weit vorne ein. Damit sichert sie sich auch eine Kaufempfehlung im Bereich der Upgrade-Komponenten. Aber auch bei den anderen Bereichen hat sich etwas getan. Die GTX 650 Ti Boost ist mittlerweile stark im Preis gefallen und empfiehlt sich für Sparfüchse als Downgrade-Komponente. Gleiches trifft auch auf die HD 7870 LE von AMD zu, welche ihren Einzug im der Jibo’s Hardware Selbstbau-PC erhält.

Neben den Grafikkarten werden im Laufe der Woche auch noch die CPU’s aktualisert! Immerhin gibt es Haswell nun schon seit fast einem Monat und die Preise haben sich mittlerweile akklimatisiert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s