Kleine Aktualisierung

Wie bereits im letzten Beitrag angedeutet, passiert im Juli und August nicht mehr viel im Hardwarebereich. Aus diesem Grund gibt es diese Woche auch nur ein paar kleine Veränderungen an den empfohlenen Konfigurationen.

Bei den Downgrade-Komponenten wurde die Gainward GTX 650 Ti Boost gegen die Gigabyte GTX 650 Ti Boost ausgetauscht, bei den Upgrade-Komponenten wurde die Gigabyte GTX 760 OC durch die MSI GTX 760 OC ersetzt. In beiden Fällen hat sich die Preislage so weit verändert, dass die eine Grafikkarte der andern ein Stück weit überlegen ist. Für alle, die allgemein mit dem Kauf einer GTX 760 liebäugeln, empfiehlt sich darüber hinaus dieser gute Vergleichsartikel auf Computerbase.de, welcher am Freitag erschienen ist.

Von den Grafikkarten mal abgesehen, wurde im Upgrade-Bereich auch noch die Kategorie Soundkarte ergänzt. Denn bei einem gehobenen System sollte ja nicht nur die Grafik stimmen, auch der Bass sollte ordentlich aus den Boxen wummern. Die aktuelle und damit erste Empfehlung im Bereich Soundkarte ist die ASUS Xonar DSX 7.1.

Auch bei der Gehäuseempfehlung im Upgrade-Bereich gibt es eine kleine Ergänzung. Alternativ zum Fractal Design Define R4 wird jetzt noch das Fractal Design Arc Midi 2 beschrieben. Beide Gehäuse sind sehr gelungen und verfolgen verschiedene Lösungsansätze, weswegen auch beide eine Kaufempfehlung verdienen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Kleine Aktualisierung

  1. Ok das verstehe ich auf jeden Fall. Eine letzte Frage noch, das Cooltek Timaios hört sich von technischer Seite wirklich sehr gut an, aber ich habe mehrfach gelesen, dass es etwas schmal ist, was die Verlegung der Kabel kompliziert macht. Meinst du das stört sehr oder kann man wenn man eh ein bischen rumfriemeln muss beim Zusammenbau davon absehen? Weil wirklich viele gut Alternativen mit USB3.0 an der Front konnte ich jetzt auch nicht finden.
    LG

    • Beim Cooltek Timaios ist wirklich nicht so viel Platz hinterm Mainboardtray, das ist ein bekanntes Problem. Aber in der Preisklasse gibt es einfach bei der restlichen Ausstattung keine Konkurrenz. Und wenn dann am Ende ein oder zwei Kabel vielleicht nicht perfekt verlegt sind, wird die Kühlung dank der vier mitgelieferten Lüfter trotzdem noch gut funktionieren. Ich denke aber mit etwas Gefriemel kriegt man das hin, sonst würde ich das Gehäuse ja nicht empfehlen ;).

  2. Danke schonma für deine Zusammstellung. Ich tendiere im Moment zu der MSI Twin Frozr Grafikkarte, sehe ich das richtig, dass dann das 480W Netzteil aus dem Upgrade nötig ist? Ansonsten finde ich das System echt gut und für dann ca.840 € hat man dann ja echt was feines denke ich. Gibts beim RAM noch günstigere Alternativen?

    • Die normale Konfiguration inklusive MSI GTX 760 (als Upgrade) ist auch ein aktueller Favorit von mir. Du brauchst für die Grafikkarte aber nicht zwangsläufig das 480 W Netzteil. Selbst das Upgradesystem würde unter Vollast max. 350 W verbrauchen, weswegen selbst da das 450 W beQuiet-Netzteil reichen würde. Das 480 W Netzeil ist nur als Upgrade gedacht, falls man maximale Effizienz + Kabelmanagement haben möchte. Das 450 W ist aber auch bereits sehr effizient.
      Beim RAM gibts leider kaum billigere Alternativen. Da spart man maximal 5 €, RAM ist moment halt relativ teuer.

    • Cool, danke für die ANtwort, dann lasse ich das mit dem RAM so. Gibts denn auch ein 450W netzteil mit Kabelmanagment? Das wäre perfekt weil ich dann fast genau bei 800€ wäre, ansonsten nehme ich halt das 480W mit Kabelmanagement, das wohl beim zusammenbauen um einiges bequemer ist nehme ich an.

    • Direkt jetzt für 450 W fällt mir kein gutes und preisgünstiges Netzteil ein, das beQuiet L8 CM 430 W wäre aber eine Alternative (55 €). 430 W (davon 400 W auf der wichtigen 12V-Leitung) reichen immer noch für den von dir geplanten Rechner aus. Ein Kabelmanagement macht das Zusammenbauen aber auch nicht viel einfacher als man denkt. Allein schon wenn man drei Laufwerke (also DVD, HDD und SSD) nutzt ist man meist gezwungen, trotzdem alle modularen Kabel ins Netzteil zu stecken. Und wenn man alle Kabel verwenden muss, ist der Vorteil von einem Kabelmanagement nicht mehr vorhanden. Im Normalfall empfehle ich deswegen auch das beQuiet System Power 7, weil es eine bessere Effizienz bietet, dafür aber aufs Kabelmanagement verzichtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s