Update

In der laufenden Woche gab es neben weiteren Gerüchten über die GTX 780 Ti vor allem einen gut gemachten Test des Xeon E3-1230V3 zu lesen. Der E3-1230V3 wird auch im Upgrade-Bereich empfohlen und der Test zeigt deutlich, dass die Server-CPU auch bei Spielen den Intel Core i5 überlegen ist. Jedoch fällt der Vorsprung im Anwendungsbereich doch um einiges höher aus, da das Hyperthreading des Xeon erst hier so richtig auftrumpfen kann.

Darüber hinaus macht sich das große Rebranding bei NVIDIA und AMD langsam auch praktisch bemerkbar. Mittlerweile sind GTX 660 Ti, GTX 670 und fast alle Karten der HD 7000 nur noch als Restposten erhältlich. Dadurch erhält man im Grafikkartenbereich langsam wieder den Überblick, jedoch klaffen im Portfolio der Hersteller auch einige eklatante Lücken. Bei AMD gibt es aktuell für Spieler außer der R9 280X und R9 270X eigentlich keine sinnvolle Grafikkarte. Vorher waren in diesem Leistungsbereich sechs Karten im Angebot, jetzt nur noch zwei. Hier könnte AMD definitiv noch nachbessern, denn beide R9-Modelle werden zu attraktiven Preisen verkauft und es gibt sicher auch Interessenten für eine R9 280 oder 270 ohne X. Bei NVIDIA sieht es ähnlich dünn es, wenn es um die Mittelklasse und den gehobenen Bereich geht. Außer der GTX 760 und GTX 770 findet man hier nichts. Generell muss NVIDIA jedoch auch am Preisleistungsverhältnis arbeiten, denn in diesem Punkt ist AMD aktuell deutlich überlegen.

Aufgrund der neuen Marktlage findet sich jetzt im Selbstbau-PC eine Gigabyte R9 270X. Bei den Upgrade-Komponenten hat die R9 280X bereits vor einer Woche  ihren Einzug erhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s