Gehäuseempfehlungen

Das Weihnachtsfest rückt immer näher und die Verwandten wissen noch nicht, was sie schenken sollen: Wie wäre es denn mit einem Gehäuse? Für bereits 60 € erhält man bessere Temperaturen, eine schickere Optik, eine geringere Lautstärke und am besten alles zusammen. Jibo’s Hardware empfiehlt vier Gehäuse, in welchen sich die Komponenten wohlfühlen. Alle vorgestellten Gehäuse besitzen eine Lüftersteuerung, Staubfilter, USB 3.0 Frontanschlüsse und ein unterstützendes Kabelmanagement. Damit sind die Grundlagen für ein gutes Gehäuse gelegt, trotzdem unterscheiden sich die Kandidaten in wichtigen Punkten.

Das Schicke – Enermax iVektor (Review)

Das Enemerax iVektor überzeugt vor allem mit seinem ausgefallenen Äußeren. Das ganze Gehäuse ist mit geradlinigen Formen überzogen, was für eine interessante Optik sorgt (und möglicherweise auch etwas Spaß beim Putzen). Die Ausstattung ist für den 60 € Preisbereich sehr gut, nur bei den Gehäuselüftern (1x120mm) wurde etwas gespart.

Das Leise – Cooltek Antiphon (Review)

Das Antiphon besitzt eine vollständige Schalldämmung, im 60 € Bereich eine Seltenheit. Darüber hinaus ist die Optik des Antiphon äußerst schlicht gestaltet. Die drei vorinstallierten Lüfter lassen sich mit der enthaltenen Lüftersteuerung so weit runterregeln, dass das Gehäuse wirklich silent-tauglich wird. Kleines Manko des Antiphon ist die geringe Breite. Ein gutes Kabelmanagement erfordert hier einiges an Fingerfertigkeit.

Das Universelle – Cooler Master N600 (Review)

Im Cooler Master N600 ist schon etwas mehr Platz. Bis zu zehn Lüfter können installiert werden, wahlweise finden auch mehrere 240 mm Radiatoren im N600 Platz. Überlange Grafikkarten (bis 430 mm) können ebenfalls installiert werden. Die Optik ist schlicht und die Kühlleistung ist gut. Die zwei vorinstallierten Lüfter lassen sich mit der vorhandenen Lüftersteuerung gut runterregeln, auch wenn diese leider an der Rückseite angebracht ist.

Das Durchsichtige – Zalman Z12 Plus (Review)

Das Z12 Plus von Zalman fällt vor allem durch sein großes Acrylglasfenster ins Auge. Wenn man gern den Blickkontakt zu seiner Hardware behalten will, ist das Zalman genau das Richtige. Mit zwei vorinstallierten und regelbaren Lüftern steht das Gehäuse auch in Sachen Kühlleistung gut da. Dank einer vernünftigen Breite ist genügend Platz für ein ordentliches Kabelmanagemnt vorhanden.

Bilder von allen vier Gehäusen findet man unter diesem Link, inklusive Preisvergleich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s