Haswell Refresh und neue GPUs

Aktualisierung2Kurz vor Weihnachten räumt Intel bei seinen CPUs auf, weswegen viele Chips der „alten“ Haswell-Serie aussortiert werden. Auf Jibo’s Hardware waren einige dieser Chips bisher noch verbaut, da die neuen Haswell Refresh CPUs nur über ein BIOS-Update auf vielen Mainboards liefen. Mittlerweile sind diese Anfangsprobleme jedoch weitestgehend überwunden, weswegen auch die Konfigurationen auf Jibo’s Hardware mit den Refresh CPUs ausgestattet werden können. Der einzige Vorteil sind zwar meist nur 100 MHz mehr, jedoch werden die älteren Chips in absehbarer Zeit nicht mehr verfügbar sein.

  • Office-PC: Intel Celeron G1820 (2,7 GHz) -> Intel Celeron G1840 (2,8 GHz)
  • Downgrade-PC: Intel Core i3 4130 (3,4 GHz) -> Intel Core i3 4150 (3,5 GHz)
  • Selbstbau-PC: Intel Core i5 4570 (3,2 GHz) -> Intel Core i5 4590 (3,3 GHz)
  • Upgrade-PC: Intel Xeon E3 1230-v3 (3,3 GHz) -> Intel Xeon E3 1231-v3 (3,4 GHz)

Neben der CPU wurde in zwei Konfigurationen auch die Grafikkarte aktualisiert. Die R9 280X ist preislich in der Mittelklasse angekommen und auch leistungstechnisch passt sie sehr gut in den Selbstbau-PC, weswegen hier die R9 280 von ihrem Platz gestoßen wurde. Wenn man dann ein gutes Upgrade zur R9 280X sucht, landet man zwangsläufig bei der GTX 970. Die GTX 970 sucht in puncto Effizienz und Leistung ihresgleichen, weswegen man sie guten Gewissens empfehlen kann.

  • Selbstbau-PC: PowerColor R9 280 OC ->  PowerColor R9 280X OC
  • Upgrade-PC:  PowerColor R9 280X OC -> Palit GTX 970
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s